12 Cent weniger für die Frau

City- & Szenenews

City- & Szenenews
© Monkey Business Images
07.07.2011

Frauen seien mindestens einmal im Monat krank - und sollten deshalb schlechter bezahlt werden. Diese Aussage, sich auf die Menstruation beziehend, traf Alasdair Thompson, Chef der Neuseeländer Arbeitnehmervereingung. Die Antwort darauf: Seine Entlassung.

Frauen sollten weniger verdienen: Dieser Ansicht ist Alasdair Thompson, der ehemalige Chef der neuseeländischen Vereinigung für Arbeitnehmer Nord, New Zealand's Employers and Manufacturers Association (EMA) Northern. Seine Begründung: Frauen seien einmal im Monat krank. Zwar hätten nicht alle Probleme aufgrund ihrer Menstruation, allerdings doch einige. "Sorry, but it's true."

Diese Aussage traf er am 23. Juni im Radio im Rahmen einer Diskussion über die Geschlechtergleichheit am Arbeitsplatz. Grundsätzlich würde Thompson gleiche Bezahlung hinsichtlich der Leistungsfähigkeit befürworten - allerdings halte er 12 Cent weniger für die Frau aufgrund ihrer Periode durchaus für gerechtfertigt.

Darauf folgte eine Welle der Empörung - sowie Thompsons Entlassung am Mittwoch. Das berichten mitunter The Daily Mail und The New Zealand Herald.

"Bei diesen Umständen musste der Vorstand diese Entscheidung treffen"

Auf diesen Vorfall folgt weitesgehend ebenso die Hoffnung, geschlechtsspezifische Lohngefälle zukünftig weiter eindämmen zu können. So äußert auch Helen Kelly, Präsidentin des Gewerkschaftsbundes, die Zuversicht, dass die Entlassung Einfluss nehmen könnte auf die Anstrengungen hinsichtlich der Entgeltgleichheit - denn diese wären seitens der Vereinigung bislang unzulänglich gewesen.

Alasdair Thompson selbst entschuldigte sich später für seine Äußerungen - obgleich er seinen Arbeitsplatz auf diese Weise nicht mehr retten konnte. Graham Mountfort, Präsident der EMA, erklärte laut The Daily Mail, dass der Vorstand Thompson nun nicht mehr in der Lage sah, seine Aufgabe weiter fortzuführen. "Wir bedauern, dass Alasdairs Funktion bei der EMA auf diese Weise endet, insbeson-
dere hinsichtlich seines Beitrages in den letzten 12 Jahren. Bei diesen Umständen aber musste der Vorstand trotz allem diese schwierige Entscheidung treffen." Thompson selber hatte sich überdies direkt nach diesem Vorfall krankgemeldet.

(nm)
91
Kommentare insgesamt

Aspergo a.
07.07.2011 21:50
Gast
Ich gebe den Thompson bis auf seine Entschuldigung vollkommen Recht.Das was er sagte entspricht nunmal der absoluten Wahrheit denn das Frauen häufiger Krank sind als Männer sollte nun jeden Menschen klar sein.Und auch die Frau selbst wird sich doch bewusst sein das sie sowohl emfindicher als auch sensibler gegenüber Krankheiten ist.

Soll nun nicht heissen das wenn man so eine Aussage trifft nun der absolute Frauenhasser ist.Es entspricht einfach den Tatsachen und wenn man nun auch noch fordert das eingeschränkte Leistungsfähigkeit minderer belohnt wird ja dann ist dies doch nur wirklich ein ganz normaler Entschluss in unseren gelten System.

Das nun 12cent angebracht sind oder vielleicht 2-3 Tage weniger Urlaub oder sonst was für Maßnahmen muss man bereden und sie dann zusammen entscheiden.Was aber die fristlose Kündigung betrifft nur weil man sich einmal dazu geäussert hat ist absolut nicht nachvollziehbar und meines erachstens nach inakzeptabel.

Fräulein Wunder
07.07.2011 21:52
reg. Mitglied
aber gesetz dem falle "frau" ist nicht so oft krank wie ihr nachgesagt wird, was ist dann?

Aspergo a.
07.07.2011 21:56
Gast
hmm vielleicht genereller Ausgleich egal ob Männlich oder Weiblich.
Das es auch viele Frauen gibt die Standhalten ist gar keine Frage aber eben auch viele die durch verschiedene Ursachen öfter Krank sind als Männer.

Fräulein Wunder
07.07.2011 21:57
reg. Mitglied
was sind denn verschiedene ursachen?

kind? da brauch der arbeitgeber ja nix zahlen, also fällt das weg

Aspergo a.
07.07.2011 21:58
Gast
Frag die Frauen ich kann es dir nicht sagen.Fest steht das sie öfter Kränklich sind.

Miss U.
07.07.2011 22:07
Gast
.....ich könnt ja schon wieder.....dazwischen hau'n

Fräulein Wunder
07.07.2011 22:08
reg. Mitglied
danke miss

Chika M.
07.07.2011 22:12
Gast
also in sachen rumjammern seid ihr ja wohl meilenweit vorn! es is schwachsinnig sowas vom geschlecht abhängig zu machen! ich kenn reihenweise frauen die immer arbeiten bzw zur schule laufen und sich erst krankmelden, wenn denen ein bein abfällt! dagegen viele kerle die abends n bisschen viel getrunken haben und sich deswegen am nächsten tag krankmelden... es gibt immer solche und solche, dass hat nichts mit dem geschlecht zu tun!

Miss U.
07.07.2011 22:13
Gast
na is doch wahr...

Aspergo a.
07.07.2011 22:18
Gast
"Frauen waren demnach mit 3,5 Prozent der Arbeitszeit häufiger krank als Männer (3,3 Prozent)."

-->http://www.focus.de/finanzen/...age_aid_358209.html

Wenn noch jemand ne Statistik findet kann er sie gerne posten.

Nun ist dort nicht zu all zu sehr zu erkennen das es nun regelrecht die Frauen sind die sich häufiger zum Arzt bewegen aber sie gibt doch schon zu verstehen das sich Krankheitsfälle bei Frauen häufen.
91
Kommentare insgesamt
weitere Nachrichten aus der Kategorie „City- & Szenenews“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen
In Großbritannien steigt der Absatz erotischer E-Books. Auch in Deutschland könnte das unerkannte Konsumieren erotisch-brisanter Geschichten Schule machen. » mehr lesen