Totes Baby in der Mülltonne

City- & Szenenews

City- & Szenenews
© Ugu
30.11.2011

Eine 27-Jährige hat offenbar ihr Neugeborenes getötet. Die Polizei fand das Kind in einer Mülltonne.

Wie tagesspiegel.de berichtet, hat die Polizei am Mittwoch in Berlin-Pankow eine 27-Jährige wegen des Verdachts auf Kindstötung verhaftet. Alarmiert wurden die Beamten von einer Mitarbeiterin aus dem Gesundheitswesen, die bei einem Routinebesuch feststellte, dass die Mutter zweier weiterer Kinder bereits entbunden hatte. Die 27-Jährige verweigerte jedoch die Auskunft, wo sich das Neugeborene befinde. Die herbeigerufenen Polizisten suchten die Gegend weiträumig ab und entdeckten das tote Baby schließlich in eine Plastiktüte gewickelt in einer Mülltonne. Mit einer Obduktion soll nun die Todesursache des Kindes, das erst einen Tag alt war, festgestellt werden.

Erst vor zehn Tagen hatten Mieter ein totes Baby im Innenhof eines Wohnhauses in Berlin-Charlottenburg gefunden. Die Mutter gestand später, den nur zehn Stunden alten Jungen aus dem Fenster ihrer Wohnung im fünften Stock geworfen zu haben.

(pb)

179
Kommentare insgesamt

Toby G.
30.11.2011 18:36
Gast
Wo bleiben die Leute die immer nach der
Todesstrafe für Kinderschänder
verlangen ?

Danny M.
30.11.2011 19:28
reg. Mitglied
mehr geht nicht sofort die kinder weg nehmen und unfruchtbar machen

Marita W.
30.11.2011 22:29
Gast
die leute die das machen sind doch krank einige frauen wünschen sich kinder aber bekommen keins und die kinder haben töten die einfach was können die armen kleine baby´s dafür bei einigen frauen müsste man das loch zu nehen

Electronic I.
01.12.2011 09:50
Gast
Sry...aber die gehört nicht vors gericht sondern vor die wand...

M M.
01.12.2011 11:27
reg. Mitglied
Da blutet einem doch das Herz, wenn man sowas liest

Über die 40-jährige Mutter die ihr Baby aus dem 5 Stock geworfen hat, kam ja ganz groß in den TV- Nachrichten.
Die Babyklappe war zudem nur ein paar Häuser weiter, wo die Mutter das Baby hineinlegen hätte können!!!

Wie herzlos, Gefühlskalt sind die Mütter denn, die so ein kleines Wesen töten können

Jule23
01.12.2011 12:26
reg. Mitglied
schrecklich und das in der heutigen zeit wo es doch so viele möglichkeiten gibt ein kind sicher unterzubringen, sei es bei pflege-, adoptiveltern oder in der babyklappe
so hätte das unschuldige kind wenigstens eine chance auf ein normales leben aber so wurde es ihm einfach verwährt.

OoOo A T.
01.12.2011 14:35
Gast
dazu fällt mir wirklich nichts mehr ein

Toby G.
01.12.2011 16:09
Gast
ein kind, das irgentwo in institutionen abgegeben wurde, hat sicherlich wenig chancen ein normales leben zu führen....

Steffen O.
01.12.2011 18:04
Gast
es hat aber mehr und bessere chancen ein leben zu führen im vergleich zu einem Sturz aus dem 5. Stock oder dem Vegraben in einer Mülltonne...

Toby G.
01.12.2011 18:15
Gast
mache menschen die körperlich am leben sind leben aber trotzdem nicht
wenn jemand einmal soein ausdrucksloses gesicht gesehen hat das von soeinem abartigen leben geprägt wurde weiß derjenige was ich meine...

damit will ich nicht sagen das die tötung okay ist ! ich will nur damit sagen das das kind so oder so beschissen dran ist...
179
Kommentare insgesamt
weitere Nachrichten aus der Kategorie „City- & Szenenews“:
Immer noch keinen Partner gefunden? Am 01. November veranstaltet das Singleportal MV-Spion.de zusammen mit der Firma BM Event das größte Flirt- und Singleevent "La Boum" in Rostock. Dafür wird die Allround Arena Rostock in eine gigantische Single Arena umgewandelt. » mehr lesen
Diskriminierung oder lediglich polizeiliche Erfahrung? Weil ihn ein Bundespolizist aufgrund seiner Hautfarbe kontrollierte, erstattete ein dunkelhäutiger Deutscher Anzeige - und verlor. » mehr lesen
In Großbritannien steigt der Absatz erotischer E-Books. Auch in Deutschland könnte das unerkannte Konsumieren erotisch-brisanter Geschichten Schule machen. » mehr lesen